Seylech (Charles) Leuthard, Künstler des Lichts.

30. Juni 2019

74. Eintrag, Brienzwiler

Heiss sind die Tage, und ich weiss am Morgen vor lauter schönen Möglichkeiten nicht, was ich tun soll:

In unserem Waldgarten beobachte und fotografiere ich seit Wochen die Rotmilane am Horst mit ihren drei Jungen. Der erste Jungvogel ist schon flügge geworden. Ich konnte mich ihm im Unterholz langsam bis auf drei Meter Distanz annähern und ein paar tolle Fotos schiessen.

Zum zweiten werden im Nistkasten im Apfelbaum vor unserem Haus junge Wendehälse von ihren Eltern gefüttert und geben knatternde Geräusche von sich. Ich liebe es, sie zu beobachten, wie auch die vier Mehlschwalbenpärchen, die an unserem Dach brüten und ein- und ausfliegen.

Und natürlich ruft da mein Atelier, insbesondere die Ölfarben wollen wieder einmal auf die Leinwand gebracht werden.

Auch steht nun seit einer Woche ein schweres Motorrad vor unserem Eingang, das darauf wartet, gefahren zu werden. Ich muss üben, weil im August die Motorradprüfung ansteht. So ist am Abend eine Seerundfahrt eine angenehme Art, den Tag ausklingen zu lassen.

Meinen Bart- und Kopfhaaren geht es morgen an den Kragen. David und ich starten unser Foto-Künstlerprojekt „Ein Mann und seine Gesichter“. Ich freue mich auf das Abenteuer, alle Haare loszulassen und einem neuen Gesicht zu begegnen.